Nachlese Sportplatzputzete

Sebastian und Moritz im Block gegen Waldenbuch

Volleyballer holen Punkte in engen Spielen zum Saisonabschluss

Für unsere Volleyballmannschaft ging es heute zum letzten Spieltag nach Waldenbuch. Die Duelle mit den beiden unmittelbar vor uns platzierten Mannschaften von der SG Stern Sindelfingen und dem TSV Waldenbuch versprachen spannende Spiele. Nachdem Waldenbuch das erste Spiel des Tages gegen Sindelfingen mit 2:0 gewonnen hatte, stand fest, dass der SVO ohne Chance auf einen Positionsgewinn sein würde.

Die Tabelle stand aber nicht im Vordergrund, als es ins erste Spiel gegen Sindelfingen ging. Oberjesingen begann mit starken Angaben, während die Sterne zunächst keinen Rhythmus fanden. Das 5:0 konnte Sindelfingen zwar fast wieder egalisieren, in der Folge setzte sich der SVO aber wieder ab und konnte den Satz auch mit 25:19 nach Hause bringen. Im zweiten Satz ging nichts. Sindelfingen setzte sich schnell ab und ward nicht mehr eingeholt. Mit 9:25 wurde der Satz abgegeben. Der dritte Satz startete ähnlich. Die SG Stern setzte sich schnell ein Paar Punkte ab (5:11). Bei Oberjesingen passte aber die Moral und in der Folge lief es auch immer besser. Punkt um Punkt holte man auf (16:17), konnte es aber leider nicht mehr drehen. Mit 25:21 ging der Satz nach Sindelfingen. Die erste vergebene Chance des Tages …

Im allerletzten Spiel der Saison folgte das Duell mit der Heimmannschaft des TSV Waldenbuch. Gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich ein enger erster Satz. Beide Mannschaften hatten ihre Läufe. Am Ende waren es Nuancen, die den Ausschlag gaben, dass die Gastgeber mit 25:23 die Nase vorn hatten – die zweite vergebene Chance des Tages. Satz 2 lief besser für Oberjesingen. Ähnlich wie im Auftaktsatz gegen Sindelfingen wurde eine schnelle Führung erspielt – und auch gehalten. In der Mitte des Satzes wurde es allerdings kurz tragisch: ein Angriff der Waldenbucher landete auf dem Kopf unserer Spielerin. Der Kopf brummte und drehte sich. Nach der zweiten Auszeit der Waldenbucher (19:15) musste gewechselt werden – nur hatten wir keine weitere Frau dabei. Eine Spielerin der SG Stern half uns aus und integrierte sich hervorragend. Auch der Satzgewinn geriet nicht mehr in Gefahr (25:22). Im Entscheidungssatz entwickelte sich erneut ein enges Duell – bis Oberjesingen nach dem Seitenwechsel leider den Faden verlor. Eine längere Aufschlagserie der Waldenbucher kostete dann den Satz, als die Blöcke nicht mehr zugriffen, die Angriffe nicht mehr im Feld landen wollten – und bei Netzrollern auch das Glück auf der anderen Seite war (16:25).

Immerhin zwei Punkte konnte der SVO so noch holen, ein Sieg zum Abschluss wäre aber auch möglich gewesen.

Es spielten: Alex, Beate, Franzi, Holger, Moritz, Sascha und Sebastian – sowie als Aushilfe Chrissi von der SG Stern – vielen Dank für diese Fair-Play-Aktion.

Bereits geduscht: die SVO-Volleyballer

Volleyballer fordern die Spitzenteams

Am heutigen Sonntag gab es für unsere Volleyballmannschaft die denkbar schwerstmögliche Aufgabe: beim Spieltag in Herrenberg standen die Spiele gegen Tabellenführer VfL Herrenberg und deren Verfolger vom CVJM Mitteltal-Obertal an. Siege waren nicht zu erwarten, Punkte auch nicht, aber: komplett mit leeren Händen verließ unser Team die Halle dann doch nicht.

Im ersten Spiel wartete die Mannschaft aus der Gäustadt. Anders als üblich, legten dieses Mal die Oberjesinger los wie die Feuerwehr und setzten sich schnell mit vier Punkten ab (6:2). Herrenberg wachte in der Folge auf, doch mit Einsatz und gutem Spiel konnte unser Team den Satz lange offen halten (16:16). Erst spät übernahmen die Gastgeber die Führung und brachten diese zum 25:20 nach Hause. Der zweite Satz wurde eine klare Angelegenheit. Herrenberg setzte sich sofort ab, ein kurzer Umknick-Schreck verunsicherte zusätzlich. Letztendlich ging der Satz mit 8:25 verloren.

Es folgte das Duell mit dem CVJM Mitteltal-Obertal. Satz 1 wurde eine klare Sache für die Mannschaft aus dem Schwarzwald (13:25). Dann folgte Satz 2: Oberjesingen startete nicht gut und lag schnell mit 1:7 hinten. In der Folge stabilisierte sich das Spiel des SVO. Mit immer mehr guten Angaben und Angriffen wurde das Spiel enger. Mitteltal nahm beim 16:19 schließlich die Auszeit – eigentlich immer noch ein gutes Polster, aber nicht genug. Oberjesingen spielte sich in einen Rausch. Kein Ball wurde verloren gegeben. Was der Block nicht abräumte, wurde sensationell in der Abwehr noch angenommen. Kurze Zeit später führten wir 23:20 und machten mit dem 25:22 den Deckel drauf. Der Entscheidungssatz startete mit einer starken Aufschlagsserie eines Mitteltalers. Unsere Annahmeschwäche führte zu einem klaren Rückstand. Ein weiteres Mal war es dann nicht mehr möglich, diesen umzudrehen – Mitteltal-Obertal gewann den Satz mit 25:14.

Der eine Punkt durch den Satzgewinn hellte aber sichtlich die Stimmung auf. In zwei Wochen folgt das Saisonfinale in Waldenbuch mit den Rückspielen gegen den TSV Waldenbuch und die SG Stern Sindelfingen.

Es spielten: Alex, Beate, Franzi, Heike, Holger, Sascha und Sascha.

Volleyball-Mannschaft des SV Oberjesingen

Gerade noch rechtzeitig aufgewacht

Die Volleyballer vom SV Oberjesingen waren am heutigen Samstag zu Gast in Waldenbuch. Angesetzt waren unser erstes Duell mit den Gastgebern des TSV Waldenbuch sowie das Rückspiel gegen den SV Deckenpfronn.

Die Waldenbucher waren bei Tagesanbruch noch punktgleich mit unserer Mannschaft – bei einem Spiel mehr. Es bestand also die Hoffnung, um den Sieg mitzuspielen. Dem war leider nicht so. Die Gastgeber legten direkt stark los und waren schnell fünf Punkte voraus. Wieder einmal musste unser Team aufholen – und tat dies auch. In der Mitte des Satzes schafften wir den Anschluss und hielten diesen auch bis zum 18:18 offen. Während Waldenbuch in der Folge seine Fehler abstellte, schaffte dies unser Team leider nicht. Die zumeist unpräzisen Annahmen und fehlende Durchschlagskraft kosteten uns zunächst den Satz (20:25) – und dann auch das komplette Spiel. Beim 15:25 im zweiten Satz waren wir chancenlos.

Der Schalter musste für das zweite Spiel gegen Deckenpfronn mal wieder umgelegt werden – und das gestaltete sich schwierig. Das Selbstvertrauen war sichtbar weg. Die Deckenpfronner setzten sich im ersten Satz langsam aber stetig ab und gewannen diesen schließlich mit 25:19. Der Spieltag drohte zum Debakel zu werden, dann kam doch noch die Wende. Oberjesingen verbesserte sich in allem ein bisschen: präziser in der Annahme und im Zuspiel, gute Blöcke, weniger eigene Fehler in den Angaben und klug abgeschlossene Angriffe. Und schon lief es. Der zweite Satz endete mit dem gleichen Ergebnis – allerdings für unsere Mannschaft. Der Entscheidungssatz musste her, und der wurde souverän absolviert. Oberjesingen setzt sich schnell ab, Deckenpfronn verlor sichtbar den Faden. Am Ende wurde es ein deutliches 25:12.

In drei Wochen warten nun zwei schwierige Spiele gegen die Tabellenführer vom VfL Herrenberg und deren Verfolger vom CVJM Mitteltal-Obertal. Aber warum nicht mal für eine Überraschung sorgen?

Es spielten: Alex, Beate, Franzi, Holger, Rainer, Sascha und Sascha, sowie Susanne.

Spieler und Fan des SV Oberjesingen

Oberjesinger holen Sieg im Nachbarschaftsduell

Am heutigen Samstag startete für die Volleyballer des SV Oberjesingen das neue Jahr in der Spielrunde. In Ehningen stand zunächst das Duell mit der Heimmannschaft vom TSV Ehningen auf dem Programm. Wie bereits im Hinspiel gab es für unsere Mannschaft keine Punkte zu holen. Im ersten Satz führten die Ehninger schnell mit fünf Punkten. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe – nur gelang unserem Team leider nie der Anschluss, am Ende stand es 21:25. Den zweiten Satz gewannen die Gastgeber dann klar mit 25:13.

Eine Steigerung musste her – und die kam. Im zweiten Spiel folgte das Duell mit den Nachbarn des SV Deckenpfronn. Die Oberjesinger erwischten einen glücklichen Start: dank dreier Netzroller bei den Aufschlägen gingen wir direkt in Führung. Das gewonnene Selbstvertrauen wurde in sicheres Spiel auf allen Positionen umgemünzt und die Führung auf bis zu acht Punkte ausgebaut. Dank einer guten Aufschlagsserie kamen die Deckenpfronner noch einmal näher, aber der Satzgewinn geriet bis zum 25:20 Endstand nie in Gefahr. Im zweiten Durchgang war dann ein erfreulicher Fortschritt im Vergleich zur Vorsaison zu erkennen. Während wir damals wegen fehlender Konstanz oft noch einen Satz verloren, hielten wir heute unser Niveau. Dank guter Blockarbeit, konsequenten Aufschlägen, Engagement in der Abwehr, präzisem Zuspiel, sowie der nötigen Durchschlagskraft im Angriff, erspielte sich unsere Mannschaft wieder schnell einen Vorsprung und ließ nie einen Zweifel aufkommen, diesen ins Ziel zu bringen. Mit einem verdienten 25:17 nahmen wir den Sieg und drei Punkte jubelnd mit nach Oberjesingen.

Es spielten: Alex, Beate, Franzi, Holger, Moritz, Rainer und Sascha.

Weiter geht es in zwei Wochen: in Waldenbuch spielen wir am 3. Februar gegen die Gastgeber des TSV Waldenbuch sowie das Rückspiel gegen Deckenpfronn.

SVO-Weihnachtsbrief 2023

25. Herbstturnier

Gelungener Neustart beim 25. Herbstturnier

Es war einmal im Jahr 1989, als im Frühjahr unsere Volleyballabteilung ihr erstes eigenes Turnier veranstaltete. Aus dem Auftakt wurde eine alljährliche Tradition, 1995 kam mit dem Herbstturnier gar ein weiteres jährliches Event dazu. Bis 2018 wurden so insgesamt 54 Turniere ausgetragen. Danach war Schluss: zunächst waren es zu wenig Teilnehmer, danach die Pandemie, die der Fortsetzung im Weg standen. Den Neustart gab es am vergangenen Sonntag: zum 25. Herbstturnier kamen elf Gästemannschaften in die Schulsporthalle in Kuppingen und maßen sich im Modus Jeder gegen Jeden. Gespielt wurde von 10 bis 18 Uhr mit Mixed 2/4 Teams, wo also immer mindestens zwei Damen auf dem Feld stehen mussten.

Der VfL Herrenberg kristallisierte sich als die nicht zu schlagende Mannschaft heraus und konnte sich mit nur zwei Satzverlusten den Turniersieg sichern. Dahinter kamen die vereinslosen Mannschaften „Topspin Torben“ und „SV Player“ ins Ziel.

Unsere Oberjesinger Mannschaft startete furios mit einem 2:0-Sieg gegen „Topspin Torben“. Weitere Punktgewinne folgten mit einer Reihe von Unentschieden gegen den SV Pfrondorf, den TV Böblingen, die „Flugfeld Fighters“ und den SV Leonberg. Die letzten Punkte wurden dann am frühen Abend mit einem Sieg gegen den TSV Hagelloch eingefahren. In der Endabrechnung bedeutete dies Platz 9.

Neben den Spielen bewältigten unsere Mitglieder aber auch noch die Organisation sowie die Verpflegung aller Anwesenden. Zahllose von den Mitgliedern gebackene Kuchen, Brötchen und Brezeln sowie Maultaschen, Gemüsereis und Saiten als warmes Mittagessen machten alle hungrigen Sporttreibenden satt.

Insgesamt war es ein gelungenes erstes Turnier nach fünf Jahren Pause – vielleicht auch ein Auftakt in eine neue lange Serie.

Alle Ergebnisse und den Endstand findet ihr auf der Turnierseite.